Dr. Ryan Cole: Das Immunsystem wird durch die Corona-Impfungen geschwächt

Der US-amerikanische Pathologe und Immunologe Dr. Ryan Cole erläuert in einem bemerkenswerten Interview mit „Health Freedom Idaho“ (HFI) die Ergebnisse seiner Laboruntersuchungen der letzten Monate. Er ist sich aufgrund dieser Ergebnisse sicher, dass das Immunsystem der „Geimpften“ massiv geschwächt wird. Ausserdem bezeichnet er Impfzwänge als illegal und unethisch, lobt die Eigenschaften von Ivermectin, geht auf die Herzmuskelentzündung (Myokarditis) als Impfnebenwirkung ein und erklärt, wie die antikörperabhängige Verstärkung (ADE) durch die Corona-„Impfung“ zustande kommen kann.

Im Folgenden das gekürzte und übersetzte Transkript dieses Original-Videos von Anfang August 2021 (Video mit Untertiteln):

Dr. Cole: Hallo, ich bin Dr. Ryan Cole, ich bin ein zertifizierter anatomischer und klinischer Pathologe und wurde an der Mayo Clinic ausgebildet. Mein Spezialgebiet ist die Hautpathologie, in der ich auch ein Stipendium absolviert habe. Ich betreibe hier in Idaho ein voll ausgestattetes Labor, das größte unabhängige Labor im Bundesstaat Idaho. Außerdem behandle ich Patienten und habe hier in den letzten fast 18 Jahren von Florida bis Kalifornien Patienten beraten, mit Zulassungen in 12 Staaten. Und ich bin auch ein Experte für Immunologie und Virologie. Eine meiner Zertifizierungen, die klinische Pathologie, beinhaltet Virologie. Ich habe ein Jahr lang in der immunologischen Forschung geforscht, auch im ersten Jahr meines Medizinstudiums. Ich beschäftige mich also mit Biologie und Immunologie im Rahmen der Labormedizin.

Lassen Sie mich zunächst anmerken, dass wir diese Impfstoffe zwar Impfstoffe nennen, aber in der Notfallzulassung für diese Impfungen wird eindeutig der Begriff „Versuchsimpfstoffe“ verwendet, und das ist ein wichtiger Punkt, den es zu beachten gilt.
Und man verlangt von den Menschen, den Krankenschwestern und Krankenpflegern, den Studenten und den Angestellten, dass sie Versuchspersonen in einem Menschenexperiment sind. Es handelt sich um eine groß angelegte Phase-3-Studie, bei der wir eine Impfung erhalten, deren Langzeitwirkungen und Nebenwirkungen wir nicht kennen, und die wir normalerweise erst nach zwei, drei, vier oder fünf Jahren feststellen. Es gibt Menschen, die Wert auf ihre körperliche Unversehrtheit legen, und als eingefleischter Wissenschaftler – ich bin nicht politisch, ich schaue mir Daten an – sehe ich bereits die schädlichen Auswirkungen dieser Spritzen in der Laborumgebung. Diese Menschen, die sich dem unterwerfen, nur um ihren Arbeitsplatz zu behalten… wir sehen das bei jungen Menschen, Menschen mittleren Alters, alten Menschen, viele Menschen werden sich diese Spritze einfach nicht geben. Ich habe gehört, wie Verantwortliche in diesem System sagten: „Oh, wir werden Euch dazu bringen, nachzugeben, ihr werdet nachgeben.“ Viele Krankenschwestern haben mir erzählt, dass dies das Mantra innerhalb der Verwaltung ist: „Wir werden euch dazu bringen, nachzugeben“. Sie werden nicht nachgeben, sie werden gehen. Sie werden für ihre Prinzipien, ihre körperliche Unversehrtheit und ihre langfristige Gesundheit eintreten. Und sie haben jedes Recht, das zu tun, um nicht Gegenstand von Menschenversuchen und Zwang zu sein. Sie werden also einen enormen, riesigen Personalengpass erleben. Ich habe heute einen Freund in Indiana kontaktiert und mir ein paar Artikel von dort angesehen. Dort gibt es bereits Personalengpässe in ihrem Krankenhaussystem. Bei einer anderen Ärztegruppe in Michigan geschieht das Gleiche, dort gibt es schon Engpässe und diese werden sich jetzt massiv ausweiten.
Es handelt sich also nicht nur um ein Mandat für die Mitarbeiter eines Gesundheitssystems, sondern um ein Mandat und einen Angriff auf eine ganze Gemeinschaft, ihr Wohlbefinden und ihren Zugang zur Pflege.
Sie sind stolz auf diese Einrichtungen und sagen: „Oh, wir sind für den Patienten da, wir sind für die Gemeinschaft da.“ Dies sagt eindeutig, dass sie es nicht sind, es ist buchstäblich das Gegenteil davon. Sie drehen das Drehbuch um und geben einen wohlklingenden Kommentar darüber ab, wie sehr sie für uns da sind, aber sie greifen uns und unseren Zugang zur Pflege buchstäblich an.
Denn diese Krankenschwestern wollen nicht, dass ihr Körper geschädigt wird; sie wollen nicht, dass ihre Fruchtbarkeit geschädigt wird; sie wollen nicht, dass ihr Langzeit-Immunsystem geschädigt wird; sie wollen nicht, dass ihr Risiko für Krebserkrankungen steigt. Ich sehe die ersten Anzeichen dafür bereits im Labor. Sie wollen sich dem nicht aussetzen und sie sollten nicht zu einer experimentellen Impfung – oder „Versuchsimpfstoff“, wie es in der Notfallzulassung heißt – gezwungen werden, um ihren Arbeitsplatz zu behalten. Das ist ein Verstoß gegen das Versprechen, das wir 1947 nach dem Zweiten Weltkrieg gegeben haben: dass wir nie wieder an der Menschheit experimentieren oder jemanden gegen seinen Willen zwingen werden. Und genau das ist es, was wir sehen. Ich meine, es gab Nazi-Krankenschwestern und -Ärzte, die gehängt wurden, weil sie genau das taten, was wir der Menschheit gerade antun, indem gesagt wird: Ihr werdet an einem Experiment teilnehmen oder Ihr werdet Euren Job verlieren. Wir nehmen den Menschen auch die Freiheit und Souveränität über ihren Körper und ihren Verstand. In diesem Jahr hatten wir drei Möglichkeiten: Angst, Leiden und Impfung. Die eigentliche Option ist Hoffnung, frühzeitige Behandlung und ein gesundes Immunsystem.

Und wir als Gesellschaft haben einen schlechteren Ausgang dieser Krankheit, weil wir uns nicht auf einige der grundlegenden Erkenntnisse der öffentlichen Gesundheit konzentriert haben. In einigen der von mir gehaltenen Vorträge wurde bereits erwähnt, dass wir eine Nation mit Vitamin-D-Mangel sind, das gilt auch für Magnesium und Vitamin K2. Wir sind eine fettleibige Nation, wir sind eine Nation mit schlechtem Stoffwechsel, und das hat dazu geführt, dass wir im Vergleich zu anderen Nationen schlechtere Ergebnisse erzielt haben. Jetzt versuchen wir, die Menschen zu einer Spritze zu zwingen, und das ist schlichtweg albern. Wir versuchen, die Menschen zu einer Impfung gegen das Virus vom letzten Jahr zu zwingen, das ist nicht der Wuhan-Stamm, das ist jetzt Delta, also der indische Stamm. Aber was man nicht hört, ist, dass Delta ein weniger bösartiges Virus ist. Ja, es breitet sich mit Sicherheit schneller aus aber es ist weniger ansteckend.
Wenn man sich also die Daten aus Indien anschaut – und das wird in den Medien nicht erwähnt – dann ist das ein großes Land mit vielen Menschen und die absoluten Zahlen zu Infektionen, Krankenhausaufenthalten und Todesfällen scheinen hoch zu sein, aber statistisch gesehen ist die Todesrate nur ein Siebtel so hoch wie in der westlichen Welt. Das ist eine gute Nachricht. Viren entwickeln im Laufe der Zeit harmlose Mutationen, wir nennen das die Muller-Ratsche: Wenn man sich die Vermehrung von etwas anschaut, dann ist es mit der Zeit weniger ausgeprägt. Dasselbe Konzept ist bei diesem Virus bereits im Gange. Interessant ist, dass es in Großbritannien derzeit etwa fünfzehntausend dokumentierte Durchbruchsfälle pro Tag bei den Geimpften durch die Delta-Variante gibt. Diese Impfstoffe basieren auf der statistischen Modellierung, die man durchführen müsste, um eine Genehmigung für diese Impfstoffe als Notfallzulassung zu erhalten. Diese Impfung würde für die Delta-Variante statistisch gesehen im Moment nicht zugelassen werden. Und wir sehen diese Daten auch in Israel.

Der andere wichtige Punkt, den wir meiner Meinung nach außer Acht lassen, ist die Tatsache, dass die natürliche Immunität bereits im ganzen Land verbreitet ist, und zwar für jeden einzelnen Fall, den wir im Labor dokumentieren. Es gibt mehrere Menschen, die die Infektion bereits durchgemacht haben, und es wird vor der Impfung kein Screening durchgeführt. Die allermeisten der von uns beobachteten Nebenwirkungen treten bei Menschen auf, die mit dem Virus infiziert sind und während der Infektion eine Impfung erhalten, und dann greifen die von ihnen gebildeten Antikörper die Organe in ihrem Körper an. Auch diejenigen, die bereits immun gegen Sars-Cov-2 sind, haben bei einer Impfung ein mehrfach erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen, weil sie bereits Covid hatten und ihr Immunsystem eine Hyperimmunreaktion (ADE) auslöst. Dadurch wird also die natürliche Immunität ausgehebelt. Erst letzte Woche wurde in Israel eine Studie über Durchbrüche bei denjenigen veröffentlicht, die bereits Sars-Cov-2 und eine natürliche Immunität hatten, im Vergleich zu denjenigen, die geimpft worden waren. Bei denjenigen, die von Natur aus immun waren, lag die Wiederansteckungsrate bei 0,008 Prozent. Die Geimpften bekamen den Delta-Stamm und zwar siebenmal häufiger als diejenigen, die von Natur aus immun sind, was eindeutig darauf hindeutet, dass die natürliche Immunität stärker ist als eine Immunität durch einen unzureichenden Impfstoff. Dies ist kein sterilisierender Impfstoff, er verleiht keine Immunität, man kann immer noch Covid bekommen.
Die andere wichtige Sache, die die CDC nicht zugibt, und über die andere Nationen heute einen großen Vortrag aus Großbritannien gehört haben, ist, dass die Geimpften immer noch das Virus erwerben und übertragen können. Aus den gestrigen Daten aus Großbritannien geht hervor, dass mindestens 25% der Geimpften immer noch das Virus übertragen. Es handelt sich also um unzureichende Impfstoffe.

Wir versuchen, die Menschen zu einem Experiment mit einem „Versuchsimpfstoff“ gegen ein Virus zu zwingen, das vor einem Jahr aufkam, und nun einen neuen Stamm hat. Wir können nicht dieses „Hau-drauf“-Spiel spielen: „Welcher Stamm ist der nächste, welcher ist der nächste?“ Wir können die Menschen jetzt schlecht „impfen“ und am Ende des Jahres sind wir vielleicht schon beim Zeta-Stamm des Virus. Worauf müssen wir uns also konzentrieren? Wir müssen uns auf die frühzeitige Behandlung dieses Virus konzentrieren, denn es ist weithin verfügbar, preiswert und generisch, und deshalb ist es nicht zugelassen. Denn wenn es eine Behandlung für dieses Virus gäbe, könnten diese Impfstoffe nicht zugelassen werden. Punkt. Ich glaube, auf Seite drei der Notfallzulassung steht eindeutig, dass man diesen Versuchsimpfstoff nicht zulassen kann, wenn es eine wirksame Therapie gegen dieses Virus gibt. Viele meiner Kollegen im ganzen Land und auch ich selbst haben an frühzeitigen Therapien für dieses Virus gearbeitet. Dr. Peter McCollough aus Texas, der Kardiologe mit den meisten Fachpublikationen weltweit und der Arzt, der am meisten über Covid publiziert hat, hat im letzten Jahr mehr als 50 Artikel über Covid veröffentlicht und er hat sich auf die frühzeitige Behandlung konzentriert. Die Sterblichkeitsrate in seiner Kohorte und bei denjenigen von uns, die die McCollough-Protokolle verwendet haben, ist um 86% niedriger als in den Krankenhäusern. 86% niedriger!
In Präventionsstudien mit vielen dieser frühzeitigen und prophylaktischen Behandlungen aus Argentinien zeigte die Studie von Dr. Carvallo eine 100-prozentige Vermeidung der Ansteckung mit Sars-Cov-2 bei Patienten, die prophylaktisch mit Ivermectin behandelt wurden. Ivermectin ist ein Molekül und ich wurde in den Medien kritisiert, weil ich über dieses Medikament gesprochen habe. Das Molekül liest kein Lehrbuch und sagt: Ich kann nur Parasiten behandeln. Dieses Molekül – und das war ein Artikel in Nature, einer der größten wissenschaftlichen Zeitschriften der Welt – hat 22 Wirkmechanismen gegen Sars-Cov-2, es hat sieben oder acht antivirale Mechanismen und es hat mehrere Mechanismen zur Immunstärkung. In der Studie von Dr. Carvallo nahmen Beschäftigte des Gesundheitswesens zwei Monate lang einmal pro Woche Ivermectin ein. 800 Personen bekamen kein Covid, in der Placebo-Kontrollgruppe von 400 Personen bekamen 57% Covid. So wirksam war Ivermectin bei der Verhinderung der Ansteckung mit Sars-Cov-2 in einer klinischen Umgebung. Das kann man für diese Impfstoffe nicht behaupten. Es wird eine 90- bis 95-prozentige Wirksamkeit behauptet, und ich kann die Statistik dazu heranziehen, das ist nur die Risikominderung für das relative Risiko. Die FDA hat hier versagt und es zugelassen, dass sie die Zahlen für die absolute Risikoreduktion, die ARR, nicht einreichen.

Man braucht also buchstäblich 120 Menschen, die zwei Spritzen erhalten, um die Symptome bei einem Patienten zu verringern. Wie viele von diesen 120 Menschen werden also zwei bis drei Jahre später an einer Autoimmunerkrankung leiden? Wie viele von ihnen werden in zwei bis drei Jahren an Krebs erkranken, oder in vier oder fünf Jahren? Wir wissen es nicht. Aber im Labor habe ich bereits Folgendes festgestellt und das ist äußerst beunruhigend. Wenn diese Spritzen verabreicht werden, können wir uns die Arten von weißen Blutkörperchen im Körper ansehen, wir können uns die T-Zellen, die B-Zellen und deren Verhältnis ansehen, und wir haben eine breite Palette von Immunzellen, die zusammenarbeiten, um Viren abzuwehren und Krebserkrankungen in Schach zu halten. Wir sehen im Labor bereits die Anzeichen für einen Rückgang bestimmter wichtiger T-Zellen, die wir brauchen, also unser angeborenes Immunsystem, quasi die Marineinfanterie unseres Körpers; es sind die ersten, die Viren und Krebs bekämpfen. Der Grund, warum Kinder dieses Jahr phänomenal gut durchgekommen sind und dieses Virus statistisch gesehen zu hundert Prozent überlebt haben, ist ihre angeborene T-Zellen-Immunantwort, die zwei- bis dreimal so aktiv ist wie die T-Zellen-Immunantwort eines Erwachsenen. Sie haben zwei- bis dreimal so viele Enzyme wie Erwachsene, die Enzyme werfen kleine Handgranaten in die Zellen und jagen die infizierten Zellen in die Luft. Das ist der Grund, warum Kinder so gut gegen das Virus gewappnet sind.
Aber was sehen wir im Labor, nachdem die Menschen diese Impfungen erhalten haben? Wir sehen ein sehr besorgniserregendes, eingeschränktes Profil dieser wichtigen Killer-T-Zellen, die wir in unserem Körper haben wollen. Es ist fast eine Umkehrung von HIV, bei der wir unsere Helfer-T-Zellen, die CD4-Zellen, verlieren. Bei diesem Virus beobachten wir nach der Impfung einen Rückgang der Killer-T-Zellen, der CD8-Zellen. Und was machen die CD8-Zellen? Sie halten alle anderen Viren in Schach. Was sehe ich im Labor? Ich sehe einen Anstieg von Viren der Herpesfamilie, also Herpes, Gürtelrose, Mononukleose (Pfeiffersches Drüsenfieber), einen enormen Anstieg von humanen Papillomaviren in den Gebärmutterhalsbiopsien, in den Abstrichen des Gebärmutterhalses.

Außerdem gibt es eine kleine infektiöse Wucherung bei Kindern, die Molluscum contagiosum genannt wird. Um das in Schach zu halten, braucht man die CD8-Killer-T-Zellen. Ich beobachte eine 20-fache Zunahme dieser kleinen Wucherungen und von Hautausschlag bei Personen über 50 Jahren. Das ist harmlos aber es sagt mir, dass der Immunstatus dieser geimpften Personen nicht gut ist. Wir schwächen jetzt buchstäblich das Immunsystem dieser Menschen.

Am besorgniserregendsten ist, dass es ein System dieser Arten von Immunzellen im Körper gibt, die den Krebs in Schach halten. Seit dem 1. Januar habe ich im Labor einen 20-fachen Anstieg von Endometriumkarzinomen (Gebärmutterkrebs) im Vergleich zu dem, was ich jährlich sehe, festgestellt. Ein 20-facher Anstieg! Ich übertreibe überhaupt nicht, denn ich schaue mir meine Zahlen von Jahr zu Jahr an. Oh mein Gott, ich habe noch nie so viele Endometriumkarzinome gesehen. Ich sehe invasive Melanome bei jüngeren Patientinnen, die wir normalerweise in einem frühen Stadium als dünne Melanome erkennen. Die Zahl der dicken Melanome ist in den letzten ein oder zwei Monaten sprunghaft angestiegen. Ich sehe bereits die ersten Anzeichen und wir verändern das Immunsystem derart, dass es geschwächt wird. Eine großartige Studie aus Deutschland, die diese Merkmale bei jungen Menschen nach der Impfung von Pfizer untersuchte, zeigt, dass diese Wirkung anhält, wir wissen aber nicht, wie lange. Vielleicht regeneriert sich das Immunsystem und die Werte steigen wieder an, aber wer untersucht das? Und wo sind die Langzeitstudien? Zwei Monate? Vier Monate? Wie lange ist dieses Profil festgelegt? Das wissen wir nicht. Und wie lange wird es halten? Zwei, drei Jahre? Wie wird der Anstieg bei diesen Krebstumoren in den nächsten 2, 3, 4, 5 Jahren aussehen? Wir wissen es nicht. Ich kann es nicht vorhersagen. Ich bin Datenanalytiker und kein Politiker. Ich schaue mir Daten an und erkenne bereits beunruhigende Muster.

Hier kommt nun ein sehr, sehr wichtiger Punkt. Das Problem bei den meisten dieser Impfungen besteht darin, dass keine Tierversuche durchgeführt wurden, bevor Versuche am Menschen gemacht wurden. Die Menschen waren im Wesentlichen die Versuchskaninchen und in einem der Ergänzungen, die sie hinzugefügt haben, wird ihre Studie über die Unfruchtbarkeit von Ratten gezeigt. Wir haben in den Medien und in einigen wissenschaftlichen Berichten Andeutungen gehört. Wie wird das langfristige Ergebnis der Fruchtbarkeit aussehen? Die ehrliche Antwort lautet: Wir wissen es nicht. Aber in der Pfizer-Studie war die Fruchtbarkeitsrate um 16% gesunken. Nun denken Sie: 16%, das ist nicht sehr viel. Ratten sind eine der fruchtbarsten Kreaturen auf diesem Planeten. Ein Rückgang der Fruchtbarkeit bei Ratten um 16% ist zumindest ein Anzeichen, dass wir mit dem, was wir tun, äußerst vorsichtig sein müssen.
Und noch einmal: ein Experiment an der Menschheit und jemanden zu einem Experiment zu zwingen, um den Arbeitsplatz zu behalten, ist ein Verstoß gegen jede medizinische Ethik. Ich meine, das ist reines Fehlverhalten der Verantwortlichen, und ich denke, irgendwann werden meine Ärztekollegen aus ihrer Trance aufwachen und über den Schaden nachdenken, den sie der Menschheit zufügen.
[…]
Wissen Sie, ich habe einen Eid geschworen, dem Patienten keinen Schaden zuzufügen, weder psychologischen noch physischen oder finanziellen Schaden. Ich rufe meinen ärztlichen Kollegen in diesen großen Verwaltungen und Gesundheitssystemen zu: Sie verletzen Ihren Eid. Sie verletzen Ihren Eid. Sie behaupten, sich um die Menschheit zu kümmern, aber Sie nutzen buchstäblich die Gelegenheit, der Menschheit zu schaden. Wir befinden uns gerade in einer Pandemie, die ein endemisches Ausmaß angenommen hat.
In einem Bundesstaat mit 1,7 Millionen Einwohnern treten täglich vielleicht 100 Fälle des Virus auf, und zwar überall im Staat. Das ist keine Pandemie, das ist ein endemisches Ausmaß. Wird uns das Virus noch lange begleiten? Ja. Nun, wir müssen uns um frühzeitige Behandlungen kümmern. Wir müssen der Bevölkerung gegenüber ehrlich sein und eine Botschaft für die öffentliche Gesundheit aussenden: Kümmern wir uns um unsere Gesundheit, optimieren wir unser Immunsystem. Sorgen wir dafür, dass wir weniger Stoffwechselprobleme haben. Konzentrieren wir uns auf die natürliche Gesundheit, die natürliche Immunität.
[…]
Und Ihr [Ärzte] habt Angst, Euch die Protokolle der Frontline Covid Critical Care Doctors (flccc.net) anzusehen. Das sind einige der besten Intensivmediziner der Welt; sie haben ihre eigenen Richtlinien und retten 70, 80, 90 % mehr Patienten als Ihr derzeit in Euren Krankenhäusern.
Ihr folgt der Regierung, dem NIH und Ihr folgt sehr schwachen Richtlinien, und die Regierung ist etwa sechs bis neun Monate hinter der Wissenschaft zurück.
Es ist an der Zeit, dass Ihr und die Krankenhäuser mit den Behandlungsmethoden aufholt, die viel erfolgreicher sind als das, was Ihr tut.
Die Definition von Dummheit ist, dass man immer wieder das Gleiche tut und ein anderes Ergebnis erwartet.
Ich habe mit zahllosen Patienten gesprochen, ihre Ärzte wollen nichts anders machen, sie sind keine kritischen Denker, sie denken nicht über den Tellerrand hinaus.
[…]
Wir beobachten bei jungen Männern eine 200-fache Zunahme von Herzmuskelentzündungen im Vergleich zu dem, was wir jährlich in Nordamerika beobachten. Wenn Ihr Herz einmal geschädigt ist, bleibt es ein Leben lang geschädigt. Die Herzzellen wachsen nicht nach, es entsteht lediglich eine Vernarbung. Lassen Sie Ihr Kind nicht in die Nähe dieser Spritzen. Und noch einmal: Wir kennen die langfristigen Auswirkungen auf das Immunsystem nicht, wir kennen die langfristigen Auswirkungen in Bezug auf Krebs nicht, wir kennen die langfristigen Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit nicht. Jede Universität, die dies für ihre Studenten vorschreibt, ist kriminell. Es ist kriminell. Es ist kriminell. Für diese jungen gesunden Menschen besteht kein Risiko, an diesem Virus zu sterben. Wir haben Behandlungsmöglichkeiten, doch wir ruinieren die Gesundheit einer ganzen Generation und bringen sie auch noch um. Das ist unethisch, das ist ein Verstoß gegen jede Moral, ganz zu schweigen von der medizinischen Ethik. Das ist unmoralisch. Das ist unmoralisch. Ich rufe Ihnen zu, dass dies unmoralisch ist. Treten Sie einen Schritt zurück und sehen Sie sich die Daten an. Vergessen Sie die Politik, vergessen Sie Ihr Geschäftsinteresse, vergessen Sie, wer Sie zu sein glauben. Letzten Endes sind wir alle Menschen und es ist unmoralisch, jungen Menschen in unserer Gesellschaft und unserer Bevölkerung so etwas anzutun.

HFI: Was würden Sie zu der neuen Behauptung sagen, dass diese neue Variante die Variante der Ungeimpften ist?

Dr. Cole: Es ist eine „Gruselante“ und es ist eine Lüge. Zudem ist es eine gewöhnliche Erkältung bei Ungeimpften. Wenn Sie gesund und wohlauf sind, großartig! Es wird zu dem, was alle Coronaviren mit der Zeit werden: es wird für die meisten Menschen eine Erkältung sein.
Hören Sie, ich bin nicht gegen Impfungen, ich bin für gute Wissenschaft. Ihr Körper, Ihre Entscheidung. Wenn Sie an einem Experiment teilnehmen wollen, von dem Sie glauben, dass es für Sie von Vorteil ist – Ihr Körper, Ihre Entscheidung. Sie sollten umfassend über die Risiken informiert sein.
Ich glaube nicht, dass wir die Menschen zu einer Spritze zwingen sollten, bei der eine der möglichen Nebenwirkungen der Tod ist. Ist das richtig? Das ist nicht moralisch, das ist nicht ethisch. Die Delta-Variante – ich nenne sie „Gruselante“ – ist zu 99,7 bis 99,9 % das gleiche Virus. Und wieder komme ich auf einen früheren Punkt zurück: Es ist eine harmlose Mutation, sie verhält sich eher wie eine Erkältung. Warum haben wir jetzt eine laufende Nase als eines der Symptome von diesem Virus? Weil es sich etwas anders verhält, es wird schwächer, es tötet die Menschen nicht so schnell. Aber diejenigen, die geimpft wurden, bekommen häufiger Delta als diejenigen, die eine natürliche Immunität haben. Viren mutieren also immer und es wird noch lange Zeit unter uns sein, wahrscheinlich auf einem endemischen Niveau.

Nun gibt es ein immunologisches Problem: Wir bilden einen Antikörper gegen dieses Virus, und wenn man einmal einen Antikörper gebildet hat, ist er für immer da. Wenn Sie einen guten Antikörper haben: fantastisch, großartig! Oma ist immer noch immun gegen die Masern, die sie als Kind bekommen hat.
Aber wenn man einen schlechten Antikörper bildet und an Sars-Cov-3 erkrankt, wird dieser Antikörper in zwei, drei, vier Jahren – und das nennt man Immunpriming – einen Antikörper bilden, der später Ihr Feind sein wird. Denn jetzt sind Sie immunologisch darauf vorbereitet, auf die nächste Variante dieses Virus oder die nächste Speziation namens Sars-Cov-3 übermäßig zu reagieren.
Bei den Tierversuchen mit Sars-Cov-1 haben wir herausgefunden, dass die Tiere, wenn sie mit dem Spike-Protein gegen Sars-Cov-1 geimpft werden, einen Antikörper bilden. Wunderbar, großartig! Seht mal, eine Immunreaktion! Als sie jedoch später dem Wild-Virus ausgesetzt wurden, starb ein hoher Prozentsatz dieser Tiere sehr schnell. Und bei einer anderen Studie wurde bei allen Tieren eine Lungenentzündung eines bestimmten Typs von Eosinophilen festgestellt, einer Art sehr entzündlicher weißer Blutkörperchen in den Lungen dieser Mäuse. Man kann also einen Antikörper bilden und sagen: Hurra, wir bilden eine Immunität in dieser Population! Aber wenn man mit etwas konfrontiert wird, das anders ist als der Impfstoff, schadet man diesen Individuen letztendlich.
Wir kennen diese Anzeichen von Sars-Cov-1; wir haben das bei Corona-Impfstoffen für Katzen gesehen, bei denen diese schreckliche Magenentzündung auftrat, und etwa 30 Prozent der Katzen starben. Wir wissen also, dass wenn man jemanden mit einem Antikörper impft und dieser Antikörper gut ist: großartig! Aber wenn man ihm einen Antikörper verabreicht, der nicht gut ist, sollte man sich zurücklehnen und das Popcorn einwerfen. Denn wir werden sehen, wie der Bevölkerung später etwas Schreckliches widerfährt, und zwar in immunologischer Hinsicht. Die ehrliche Antwort ist, dass wir das Ausmaß nicht kennen, aber wir kennen die Historie, und die Geschichte ist einer der besten Lehrmeister, die wir haben.
Werfen wir einen Blick auf die Geschichte dieser Virusfamilie. Das ist keine Grippe, das ist keine Influenza, das ist keine Erkältung, das ist eine andere Virusfamilie. Und wir wissen, dass wir mit anderen Impfstoffen gegen andere Viren erfolgreich sind, das ist gut so. Aber bei diesem Virus haben wir eine schreckliche Erfolgsbilanz mit Coronavirus-Impfstoffen bei Säugetierversuchen, und es gibt einen Grund, warum die FDA niemals Sars-Cov-1-Impfstoffe zugelassen hat. Und sie hat auch nie zugelassen, dass MERS-Impfstoffe auf den Markt kommen. Jedes Mal, wenn sie die Ergebnisse sahen, sagten sie, das sei zu gefährlich für die Menschen. Nun, dieses Virus ist zu achtzig Prozent identisch mit dem Sars-Cov-1-Virus. Warum denken sie jetzt nicht genauso?
Wir wissen, wie entsetzlich die Impfstoffe gegen Sars-Cov-1 und MERS versagt haben, und jetzt zwingen wir der Bevölkerung ohne langfristige Sicherheitsdaten und ohne die langfristigen Auswirkungen zu kennen, einen Versuchsimpfstoff auf.
Das ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Punkt.


Übersetzung: Quer gedacht

2 Kommentare zu „Dr. Ryan Cole: Das Immunsystem wird durch die Corona-Impfungen geschwächt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s